Orkan Xynthia tobt im Westen Deutschlands

 

Orkantief Xynthia traf den Westen Deutschland am Mittag des 28.2.2010 mit voller Wucht. Der Flug und Bahnverkehr in NRW wurde eingestellt, weil Oberleitungen durch herabfallende Äste beschädigt wurden. In Pulheim /Erftkreis wurde eine Frau beim joggen von einem umstürzenden Baum getroffen und dabei getötet.

Gegen Mittag stieg die Temperatur auf 14°C an und der Wind lebte kräftig auf.

Der Luftdruck fiel am Mittag auf 978 hPa.

Erste Windböen waren dabei, dies sollte erst der Anfang sein. Der Sturm nahm immer mehr zu und erreichte am Nachmittag gegen 16.00 Uhr seinen Höhepunkt. Meine Wetterstation verzeichnete Spitzengeschwindigkeiten bis 85 km/h. Nachdem das Tief durchgezogen war fiel die Temperatur auf 6°C ab.

In freien Lagen war das um einiges heftiger. Hier waren Böen bis 113 km/h und mehr unterwegs. Ich konnte so eine Böe aufzeichnen auf meinem mobilen Windmesser der auf dem Dach meines Fahrzeugs montiert war.

Das ganze könnt ihr im Video sehen.

Für den Inhalt dieser Seite ist eine neuere Version von Adobe Flash Player erforderlich.

Adobe Flash Player herunterladen

 

Xynthia kam von Portugal zog weiter über Spanien Richtung Frankreich. Das Orkantief hinterließ dort große Verwüstungen und richtete Millonenschäden an. 60 Menschen wurden dabei getötet. 7 allein davon in Deutschland. Anschließend zog es weiter über Benelux und Norddeutschland Richtung Nordosten.